Meinung #1

Datum: 17. Januar 2014 / Kategorien: Kreis- & Bezirksverband, Sonstiges / Schlagworte: , /
„Ich würde mal sagen: Die vestaubten Politiker entfernen und eine Führung durch Freiburger Einwohner einsetzen (direkte Wahl). Diese sollen dann Beamten ernennen. Eine Erfüllungspolitik für die Büger nicht für Lobbyisten (oder sonst wen!). Eine reale Politik.
Für Politiker sollte ein Höchstalter von 55 Jahren gelten und danach sollten diese in eine Art ältesten Rat wechseln – aber ohne Entscheidungsgewalt. Die Entscheidung liegt bei den Bürgern der Stadt.“

Pete P. via facebook

Sebastian Kiss

Ihr CDU-Kandidat für den Freiburger Stadtrat

Sebastian Kiss (22), Regierungsinspektoranwärter, Stühlinger

Lieber Pete P.,
vielen Dank für Ihre Anmerkung!

Zunächst einmal zum Thema Altersgrenze:
Die Politik sollte unserer Meinung nach ein natürlicher Querschnitt der Bevölkerung sein, somit sollten auch die über 55 Jährigen vertreten sein.
Gerade die älteren Generationen unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger verfügen über unbezahlbare Erfahrungen von denen wir sehr profitieren, deshalb würde eine Altersgrenze unter Umständen dazu führen, dass diese Erfahrungswerte verloren gehen.

Zum zweiten Thema (direkte Wahl und Ernennung von Beamten):
Die anstehende Kommunalwahl (am 25.5.2014) ist genau die Wahl bei der Bürgerinnen und Bürger aus der Mitte der Freiburger Bevölkerung gewählt werden um die Kommunalpolitik i.S. Ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu gestalten.
Eben dieses Gremium ernennt auch die Spitzenbeamten, welche die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger im gesunden Verhältnis mit den Anliegen der Stadtverwaltung in einen Konsens führen sollen (Bsp.: erster Beigeordneter Bürgermeister Otto Neideck, Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach).

Ihre Anregung zeigt dennoch: Es besteht ein Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger gehört und ernst genommen zu werden und das freut mich!
Jede konstruktive Anregung werden wir ernst nehmen und versuchen (sofern es uns möglich ist) diese in unser Handeln und als unsere Ziele aufzunehmen.

Liebe Grüße
Sebastian Kiss