Meinung #16

Datum: 1. Februar 2014 / Kategorien: Sport, Stadtratsfraktion Freiburg / Schlagworte: , /
„Freiburg könnte etwas mehr Kapitalismus nicht schaden. Zum Beispiel die Stadiondebatte: Freiburg braucht ein neues Stadion aber die ganzen Hippies heulen rum wegen so ner ,Halbwiese‘, ohne wirklich argumentieren zu können. Vllt. sollte man das den ganzen Ökos beibringen, dass so ein Stadion (auch) wirtschaftlich gesehen sinnvoll ist!“

Oliver T. aus Kappel

Carolin Jenkner

Ihre CDU-Kandidatin für den Freiburger Stadtrat

Carolin Jenkner (27), Mathematikerin, Stühlinger

Lieber Herr Oliver T.,

in Deutschland herrscht Demokratie. Demokratie lebt von Bürgerbeteiligung. Viele unterschiedliche, zum Teil sogar konträre Meinungen, machen es oft nicht leicht, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Für jedes Projekt gibt es pro und contra Stimmen. Eine Entscheidung fällt manchmal 80 zu 20%, manchmal aber auch nur 51 zu 49%. Ich finde es jedoch wichtig, alle Argumente zu hören, um am Ende abwägen zu können.

Im Bezug auf die Stadiondebatte gebe ich Ihnen Recht: es gibt sehr viele gute Gründe für einen Neubau auf dem vorgeschlagenen Gelände. Dem stehen ein paar Stimmen entgegen, ich bin jedoch zuversichtlich, dass auch hier die richtige Entscheidung getroffen wird. Wichtig ist trotzdem, dass ganz im Sinne von "Wie geht's dir Freiburg?" jeder die Möglichkeit hat, seine Meinung zu äußern. In der repräsentativen Demokratie trifft dann ein Gremium, nach ordentlicher Prüfung aller Argumente, die meist nicht rein wirtschaftlich sind, eine Entscheidung.

Mit freundlichen Grüßen

Carolin Jenkner